Wohin geht die Reise?

Bauteile selber herstellen: 3D-Drucker auf der IHM 2018

„Ist das noch Handwerk? Die Tradition als Basis. Die Zukunft als Vorbild.“ Dieses Leitmotiv der Internationalen Handwerksmesse 2019 in München nimmt der Veranstalter, die GHM Gesellschaft für Handwerksmessen mbH, zum Anlass, um mit Trendforscher Peter Wippermann die Trendmap Handwerk zu entwickeln. Sie soll 2019 und in den folgenden Jahren wichtige Entwicklungen in der und für die Branche aufzeigen. „Die Herausforderung bei der Erarbeitung einer Trendmap ist, eine strukturierte Übersicht über Entwicklungen zu schaffen und Zusammenhänge aufzuzeigen“, erklärt Peter Wippermann. Denn sicher ist, dass gesellschaftliche, technologische und politische Entwicklungen auch Einfluss auf das Handwerk haben. Leitende Themen sind beispielsweise Robotik und Digitalisierung und deren Einfluss auf das Arbeiten im Handwerk. Vier große Bereiche soll die Trendmap Handwerk umfassen, in denen sich wiederum je bis zu sechs Trends zeigen. Präsentiert wird sie auf der Internationalen Handwerksmesse und an den fünf Messetagen auch zum Leben erweckt. Denn auf der Messe sind Unternehmen zu Gast, für die Co-Bots und Digital Education inzwischen zum Arbeitsalltag gehören. So erleben Fachbesucher ganz praktisch, auf welche Weise sie solche Dinge in ihrem eigenen Betrieb umsetzen und davon profitieren können.

www.ihm.de

Zurück zur Übersicht