Saunahütten halten dicht

▴▴Über 650 m² Fassadenfläche mit rund 2000 Halterungen wurden
Über 650 m² Fassadenfläche mit rund 2000 Halterungen wurden mit Flüssigkunststoff zuverlässig abgedichtet (Foto: St. Elisabeth-Stiftung)

Das Jordanbad in Biberach an der Riß ist eines der traditionsreichsten Kurbäder Deutschlands. Bereits 1470 entstand zu Füßen des Jordanbergs ein erstes Bad, welches mit der Einführung der Kneipp-Therapie ab 1889 überregionale Bekanntheit erlangte. Die neueste Erweiterung des Jordanbads ist seit Herbst 2015 ein Saunagarten mit Barfußpfad und Naturteich. Das Highlight sind fünf Saunahütten aus Sichtbeton, die eine große finnische Aufguss-Sauna, eine Kamin- und Kräutersauna sowie ein Duschzentrum beherbergen. Die Gebäude fügen sich dank einer Holzbekleidung harmonisch in die neue Saunalandschaft ein. Die Flaschnerei Hans Maier aus Tiefenbach vertraute bei der Abdichtung der Gebäudehüllen und Sitzbänke auf den Flüssigkunststoff Frankolon von Franken-Systems. Für die rund 650 m² große Fläche wurde der lösemittelfreie, zweikomponentige Flüssigkunststoff eigens für dieses Projekt in der Sonderfarbe Schwarz geliefert, um den Kontrast zur Holzbekleidung zu erhöhen. Insbesondere die Details der Unterkonstruktion für die Holzlattung – immerhin über 2000 Verankerungspunkte – waren eine große Herausforderung für Material und Handwerker.

Franken-Systems GmbH
97318 Kitzingen
www.franken-systems.de

Zurück zur Übersicht