Mafell setzt auf Preisbindung

Mit dem neuen Powershop-System ist es den Partnerhändlern weiterhin möglich, dem Handwerk die notwendige Beratungskompetenz und Serviceleistung anbieten zu können

Die Strukturen des Handels und die Mechanismen der Preisbildung haben sich durch das Internet nachhaltig verändert. Dies gilt auch für den Vertrieb von Elektrowerkzeugen und Holzbearbeitungsmaschinen. Als wohl erstes Unternehmen in der Branche hat die Mafell AG begonnen, den Distributionsprozess im Handel auf preisgebundene Kommissionsware umzustellen. In Deutschland und Österreich ist die Einführung des Powershop-Systems zu Jahresbeginn erfolgt. Mit der Umstellung liegt die Hoheit der Abgabepreise beim Hersteller. Die Produkte werden vom Handel weiterhin in eigenem Namen verkauft, das hiermit verbundene Risiko verbleibt aber nun bei Mafell. „Der Internethandel hat für die Werkzeughersteller in den vergangenen Jahren stark zugenommen, einhergehend mit einem rasanten Preisverfall“, erklärt Matthias Krauss, Vorstandsvorsitzender der Mafell AG. Es sei für die Hersteller und den Handel nicht möglich, langlebige Premiumprodukte und -dienstleistungen auf Dauer zu Discountpreisen zu verkaufen. „Qualität hat ihren Preis – für Handwerksleistungen, aber auch für unsere Werkzeuge“, betont der Vorstandsvorsitzende.

 

Mafell AG
D-78727 Oberndorf
www.mafell.de

 

 

Zurück zur Übersicht